Warum Osteopathie?

Als praktische Ärztin und Fachärztin für Orthopädie vertraue ich zusätzlich zur traditionellen Medizin der Kraft der Osteopathie, die in vielen Fällen Patienten helfen kann. Die Verbindung zwischen bewährten Methoden der „Schulmedizin“ und Möglichkeiten der Osteopathie zum Wohle des Patienten anzuwenden, ist mein Ziel.

Osteopathie kann durch Hände spüren, wo die Einheit des Körpers, der aus Knochen, Muskeln, Organen besteht, gestört ist. Nicht das Symptom, sondern die Ursache des Leidens soll gefunden werden. Durch Abtasten des Körpers und Einsatz gezielter Griffe, können Dysfunktionen erkannt und Leiden geheilt werden. Ziel der Osteopathie ist, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

"To find health should be the object of the doctor. Anyone can find disease."

Andrew Taylor Still

Wo hilft die Osteopathie?

  • bei akuten und chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates (wie Bandscheibenvorfälle, Kreuz und Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Schulter-, Hüft-, Knieprobleme, Überlastung am Ellenbogen, etc.)

  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Tinnitus

  • Folgebeschwerden nach Operationen und Unfällen (wie Narbenschmerzen, etc.)

  • Beschwerden im HNO Bereich (wie chronische Nasennebenhöhlenentzündung, chronische Mittelohrentzündung, etc.)

  • Atembeschwerden nach Pneumonien, Asthma bronchiale, chron. Bronchitis

  • Beschwerden des Verdauungstraktes (wie Obstipation, Völlegefühl, Reflux, etc.)

  • Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, etc.

  • uvm.
  • Zur Person

  • 1979 in Wien geboren
  • 2005 Promotion zur Doktorin der gesamten Heilkunde (Dr. med.univ.)
  • 2011 Ärztin für Allgemeinmedizin
  • Notarztdiplom
  • seit April 2019 Oberärztin für Orthopädie und orthopädische Chirurgie am Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf
  • Ausbildung zur Osteopathin an der Wiener Schule für Osteopathie